Spendenaufruf für die Menschen in der Ukraine – Sammelaktion am 01.03.2022 vor dem Freibad Arnum

Die Ukrainisch Griechisch-katholische Personalpfarrei St. Wolodymyr in Hannover-Misburg sammelt Spenden für Medikamente und Sachspenden, hier vorrangig medizinisches Material. Gemeinsam unterstützen die Hemminger Parteien FDP, DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN diese Aktion und rufen zum Spenden von Erste-Hilfe-Kästen (gerade auch abgelaufenen) auf.

Die Hemminger Apotheker*innen werden gebeten, zu schauen, ob sie folgende Materialien und Medikamente entbehren und spenden können:

Medikamente: Tranexamsäure, Schmerzmittel, NSAR, Spasmolytika, Antibiotika, am besten in Ampullen, blutstillende Mittel wie Tourniquet, Okklusionsverbände, Bandagen, Schienen, Tamponaden, anderes steriles und unsteriles Verbandsmaterial;

Chirurgische Instrumente als Einmalbesteck, Traumascheren, Nasopharyngealtubusse, Beatmungsmasken und Thermodecken.

Das Material kann am Dienstag, den 01.03.2022 von 16:00-18:00 Uhr vor dem Freibad Arnum abgegeben werden. Noch am selben Abend werden die gesammelten Materialien zur Gemeinde gebracht von wo aus sie bereits am Mittwoch, den 2. März in die Ukraine transportiert werden.

Für den Transport sind 60 Umzugskartons vom OBI-Markt in Laatzen gespendet worden.
Die Kontaktdaten der Gemeinde in Misburg sind:

Ukrainisch Griechisch-katholische Gemeinde St. Wolodymir
Hannoversche Str. 122
30627 Hannover-Misburg
Pfarrer Roman Maksymtsiv

Ukrainische-Personalpfarrei@gmx.de
Sprecher der Gemeinde, Ingo Rauzov

Wer keine Materialien zum Spenden hat, sich aber finanziell an den Transportkosten bzw. den Kauf von Medikamenten etc. beteiligen möchte, kann auch auf folgendes Konto der Gemeinde spenden:

Bankverbindung:
Ukrainische Pfarrei Hannover
IBAN: DE36 2504 0066 0123 4632 00
BIC: COBADEFFXXX
Zwecke: Spende Medikamente oder Hilfe für Opfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.